Finanzentwicklung im 1. Quartal 2021

Krankenkassen verbuchen Minus von 148 Millionen Euro

19.06.2021·Die 103 gesetzlichen Krankenkassen haben von Januar bis März 2021 ein Minus von 148 Millionen Euro verbucht. Trotz des gestiegenen Zusatzbeitragssatzes von aktuell durchschnittlich 1,28 Prozent (Vorjahr: 1,0 Prozent) mussten damit die Reserven auf 16,6 Milliarden Euro (Juni 2020: 20,8 Milliarden Euro) weiter abgebaut werden. Im Schnitt betragen die Finanzreserven je Kasse nun noch 0,7 Monatsausgaben (September 2020: 0,81 Monatsausgaben). Gesetzlich sind Reserven von mindestens 0,2 Monatsausgaben - also einem Ausgabevolumen von rund 6 Tagen - vorgeschrieben.

Insgesamt standen den Einnahmen der gesetzlichen Krankenkassen in Höhe von rund 69,3 Milliarden Euro Ausgaben von rund 69,4 Milliarden Euro gegenüber. Die Ausgaben für Leistungen und Verwaltungskosten verzeichneten bei einem Anstieg der Versichertenzahlen von rund 0,2 Prozent einen Zuwachs von 2,3 Prozent. Der durchschnittlich von den Krankenkassen...

Als angemeldeter Nutzer von krankenkassen direkt haben Sie neben dem vollen Lesezugriff für alle Inhalte weitere Vorteile:

  • Zeitlich unbegrenzte Recherchemöglichkeit im kompletten Archiv,
  • Persönliche Lese- und Merkliste mit Notizfunktion,
  • Sie erhalten neue Inhalte per E-Mail (optional)
  • Einrichtung eines individuellen GKV-Stellenalarms (Benachrichtigung über neue Stellenanzeigen per E-Mail),
  • Höhere Detailstufe bei den Daten der Krankenkassen,
  • Mehr Infos und Funktionen, z. B. beim Midijobrechner (vormals Gleitzonenrechner), bei Angaben zu Vorstandsbezügen, etc.
  • Zusätzliche Inhalte und Optionen beim GKV-Newsletter


GKV-Newsletter
GKV-Newsletter - "einfach" informiert bleiben

Der kostenfreie Infoservice zur GKV und Gesundheitspolitik

Termine

Termine zu den Themen­bereichen Sozialver­sicherung, Krankenkassen und Karriere in der GKV:

Terminhinweise, Kalender
Weitere News

"Sonntagsreden" der Politik

Kliniken: Bundesländer bleiben Finanzierungsanteil auch während der Pandemie schuldig

Die Bundesländer sind ihrer Pflicht zur Finanzierung der Investitionen der Krankenhäuser auch während der Corona-Pandemie nicht nachgekommen. Das ergibt die... mehr


Vorwurf der Untreue

Staatsanwaltschaft Hamburg erhebt Anklage gegen AOK-Vorstände

Die Staatswanwaltschaft Hamburg hat gegen mehrere Beschäftigte der AOK Rheinland/Hamburg Anklage beim Landgericht Hamburg erhoben. Vorgeworfen wird ihnen die Untreue... mehr


Änderungen in 2022

Höhere Pflegeleistungen, mehr Geld für Krankenkassen, neue Digitalservices und erweiterte Meldepflichten bei Minijobs

Größere Gesundheitsreformen zum Jahreswechsel sind nicht zuletzt wegen der anhaltenden Pandemie und den Bundestagswahlen ausgeblieben. Dennoch wurden in der Pflegeversicherung... mehr

mehr News ...