Voraussichtliche SV-Werte 2022

BMAS legt Verordnung für Sozialversicherungs-Rechengrößen 2022 vor

08.09.2021·Das Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS) hat den Referentenentwurf zur Sozialversicherungs-Rechengrößenverordnung 2022 vorgelegt. Mit der Verordnung werden die maßgeblichen Rechengrößen der Sozialversicherung auf Basis der Einkommensentwicklung im vergangenen Jahr (2020) turnusgemäß angepasst.

Erstmals seit Jahren bleiben wichtige Rechengrößen in der Sozialversicherung unverändert zum Vorjahr. Hintergrund ist, dass die den Rechengrößen 2022 zugrundeliegende Lohnentwicklung im Jahr 2020 im Minus geblieben ist. Sie betrug im Bundesgebiet -0,15 Prozent und in den alten Bundesländern -0,34 Prozent. Bei der Ermittlung der jeweiligen Einkommensentwicklung wird auf die Veränderung der Bruttolöhne und -gehälter je Arbeitnehmer ohne Personen in Arbeitsgelegenheiten mit Entschädigung für Mehraufwendungen ("Ein-Euro-Jobs") abgestellt.

Bevor die Sozialversicherungs-Rechengrößenverordnung 2022 im Bundesgesetzblatt verkündet wird, muss sie von der Bundesregierung beschlossen werden und der Bundesrat muss anschließend zugestimmt haben.

Die wichtigsten Rechengrößen für das Jahr 2022 im Überblick:

Bezugsgröße
Die Bezugsgröße, die für viele Werte in der Sozialversicherung Bedeutung hat (unter anderem für die Festsetzung der Mindestbeitragsbemessungsgrundlagen für freiwillige Mitglieder in der gesetzlichen Krankenversicherung und für die Beitragsberechnung von versicherungspflichtigen Selbständigen in der gesetzlichen Rentenversicherung), bleibt unverändert bei 3.290 Euro/Monat (2021: 3.290 Euro/Monat). Die Bezugsgröße (Ost) steigt auf 3.150 Euro/Monat (2021: 3.115 Euro/Monat).

BBG Rentenversicherung
Die Beitragsbemessungsgrenze (BBG) in der allgemeinen Rentenversicherung sinkt auf 7.050 Euro/Monat (2021: 7.100 Euro/Monat). Die Beitragsbemessungsgrenze (Ost) steigt auf 6.750 Euro/Monat (2021: 6.700 Euro/Monat).

BBG Krankenversicherung
Die bundesweit einheitliche BBG für das Jahr 2022 in der gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) beträgt unverändert 58.050 Euro jährlich (2021: 58.050 Euro) bzw. 4. 837,50 Euro monatlich (2021: 4.837,50 Euro).

Versicherungspflichtgrenze / JAEG
Die ebenfalls bundesweit einheitliche Versicherungspflichtgrenze in der GKV (Jahresarbeitsentgeltgrenze) bleibt unverändert bei 64.350 Euro (2021: 64.350 Euro).

© BMAS
Übersicht der SV-Werte für 2022

Übersicht: Wichtige SV-Rechengrößen

Die Übersicht des BMAS zeigt die voraussichtlichen Sozialversicherungs-Rechengrößen für das Jahr 2022. Eine jeweils aktuelle Übersicht inklusive der Vorjahre finden Sie unter "Links zum Thema".


GKV-Newsletter
GKV-Newsletter - "einfach" informiert bleiben

Der kostenfreie Infoservice zur GKV und Gesundheitspolitik

Termine

Termine zu den Themen­bereichen Sozialver­sicherung, Krankenkassen und Karriere in der GKV:

Terminhinweise, Kalender
Weitere News

Beschluss der GMK

Keine Lohnfortzahlung für Ungeimpfte in der Quarantäne

Spätestens ab 01.11.2021 sollen deutschlandweit keine Entschädigungsleistungen mehr für Ungeimpfte gezahlt werden, die als Kontaktpersonen oder Reiserückkehrer in Quarantäne müssen... mehr


Bundestagswahl 2021 - Teil 1/2

Gesundheitspolitik der Parteien im Vergleich: SPD, Union, B90/Die Grünen

Die gesetzliche Krankenversicherung (GKV) wird 2021 voraussichtlich mehr als 280 Milliarden Euro umsetzen. Sie ist elementarer Teil der Gesundheitsversorgung und... mehr


Bundestagswahl 2021 - Teil 2/2

Gesundheitspolitik der Parteien im Vergleich: FDP, DIE LINKE, AfD

Die Ausrichtungen der Parteien sind sehr unterschiedlich in Bezug auf das geplante System des Gesundheitswesens sowie in Einzelfragen der Versorgung.... mehr

mehr News ...