krankenkassen-direkt.de nutzt Cookies, um Ihnen
einen besseren Service zu bieten. Mehr Informationen
OK

Unabhängiges Informations- und Karriereportal für die gesetzliche Krankenversicherung
Samstag, 19.06.2021

Mitteilung

Bundesärztekammer|09.06.2021

PRESSEMITTEILUNG

Bedarf an Auffrischungsimpfungen schon jetzt bei Impfstoffbeschaffung berücksichtigen

Berlin·Bundesärztekammer-Präsident Dr. Klaus Reinhardt hält nach wie vor die Aufhebung der Impfpriorisierung für eine richtige Entscheidung, um die Impfkampagne deutlich zu beschleunigen - vorausgesetzt, es werde endlich genügend Impfstoffe beschafft. "Der Bedarf übersteigt die zur Verfügung stehenden Kapazitäten deutlich. Wenn wir Termine verschieben müssen, weil Lieferungen ausbleiben, führt das zu Frust bei den Patienten. Und diesen Frust bekommt als Erstes das Praxispersonal zu spüren. Daran muss sich schnell etwas ändern", sagte er der Rheinischen Post (09.06.2021).

Verständnis zeigt Reinhardt dafür, dass die Menschen schnell geimpft werden wollen. Der Bund müsse daher sicherstellen, dass so schnell wie möglich ausreichend Impfstoffe für die Praxen, Impfzentren und Betriebsärzte zur Verfügung stehen. "Auch mit Blick auf die bald anstehenden Auffrischungsimpfungen brauchen wir Strukturen, die die Praxen, vor allem in den Herbstmonaten, bei Bedarf entlasten können. So sollten zum Beispiel die Impfzentren nicht voreilig aufgelöst werden", so Reinhardt.

Gegenüber der Zeitung Die Welt (08.06.2021) betonte BÄK-Präsident Reinhardt: "Wir müssen uns jetzt Gedanken machen, wie wir die Auffrischungsimpfungen parallel zu den Erst- und Zweitimpfungen organisieren. Notwendig ist, jetzt den Bedarf für die Auffrischungsimpfungen zu kalkulieren und ihn bei der Impfstoffbeschaffung zu berücksichtigen."

Pressekontakt:

Bundesärztekammer
Alexander Dückers
Pressesprecher
Tel.: (030) 40 04 56-700
Fax: (030) 40 04 56-707
eMail: presse@baek.de


 

Immer aktuell - der kostenfreie GKV-Newsletter:

GKV-Newsletter

Info|Hilfe|Datenschutzerklärung