krankenkassen-direkt.de nutzt Cookies, um Ihnen
einen besseren Service zu bieten. Mehr Informationen
OK

Unabhängiges Informations- und Karriereportal für die gesetzliche Krankenversicherung
Dienstag, 11.05.2021

News & Meldungen

Gemeinsamer Bundesausschuss

Ausnahmen bei der Qualitätssicherung für Kliniken werden verlängert

06.04.2021·Die seit einigen Wochen steigende Anzahl von Menschen, die sich mit dem SARS-CoV2-Virus infiziert haben, belastet insbesondere auch erneut die Krankenhäuser. Damit sich das Klinikpersonal in der Ausnahmesituation der dritten Welle ganz auf die Patientenversorgung konzentrieren kann, hat der Gemeinsame Bundesausschuss (G-BA) Ausnahmeregelungen im Bereich der Qualitätsanforderungen bis zum 30.09.2021 verlängert.

Mit den Regelungen werden beispielsweise Dokumentations- und Nachweispflichten ausgesetzt. Bis zum 30.06.2021 wird es auch keine Kontrollen im Sinne der MD-Qualitätskontroll-Richtlinie des G-BA durch den Medizinischen Dienst (MD) in Krankenhäusern geben. Spätestens zwei Wochen vor dem Auslaufen der Verlängerungen, also Mitte Juni sowie Mitte September 2021, wird der G-BA über eine mögliche weitere Verlängerung entscheiden und dabei die dann aktuelle Versorgungssituation berücksichtigen.

Betroffen vom aktuellen Beschluss sind folgende Richtlinien:

Qualitätssicherungs-Richtlinie Früh- und Reifgeborene (QFR-RL)
Richtlinie zu minimalinvasiven Herzklappeninterventionen (MHI-RL)
Qualitätssicherungs-Richtlinie zum Bauchaortenaneurysma (QBAA-RL)
Richtlinie zur Kinderherzchirurgie (KiHe-RL)
Richtlinie zur Kinderonkologie (KiOn-RL)
MD-Qualitätskontroll-Richtlinie (MD-QK-RL)

Die ersten fünf oben genannten Richtlinien sehen für die Krankenhäuser Personal-Mindestvorgaben für die Ausstattung und den Einsatz von Pflegefachkräften vor. Durch die Corona-Pandemie erscheint es möglich, dass Krankenhäuser trotz sorgfältiger Planung diese personellen Anforderungen nicht mehr erfüllen können und dennoch Patienten sofort versorgen müssen, so der G-BA. Z. B. dann, wenn die Patientenzahl durch eine Corona-Infektion schnell stark steigt, Krankenhauspersonal krankheitsbedingt selbst ausfällt oder in Quarantäne ist und eine Verlegung der im Krankenhaus behandelten Patienten nicht möglich oder medizinisch nicht vertretbar ist. Diesen Umständen will der G-BA mit seinen zeitlich befristeten Ausnahmen von der Qualitätssicherung gerecht werden und den Krankenhäusern die Patientenversorgung erlauben, selbst wenn die Mindestvorgaben für Pflegefachkräfte unterschritten werden.

Zeitliche Ausnahmen bei den Kontrollen des Medizinischen Dienstes

Stichprobenbasierte Kontrollen, mit denen überprüft wird, ob die Krankenhäuser die Qualitätsanforderungen einhalten, die jene Richtlinien betreffen, die zum Anwendungsbereich der MD-QK-RL gehören, finden nunmehr erst ab dem Kalenderjahr 2024 statt. Die Fristen für anlassbezogene Qualitätskontrollen z. B. nach erstmalig erstellten Nachweisen der Krankenhäuser, dass sie bestehende Qualitätsanforderungen erfüllen, werden um ein Jahr verschoben bzw. verlängert. Hierbei handelt es sich vor allem um Anforderungen an das Personal, die Organisation, die Infrastruktur, die Dokumentation oder technische Ausstattung, die sich aus anderen QS-Richtlinien ergeben.

Der Beschluss tritt nach Nichtbeanstandung des Bundesministeriums für Gesundheit (BMG) und Veröffentlichung im Bundesanzeiger rückwirkend zum 01.04.2021 in Kraft. Den Antrag auf eine Verlängerung der Ausnahmeregelungen stellten die Deutsche Krankenhausgesellschaft (DKG) und der Spitzenverband Bund der Krankenkassen (GKV-Spitzenverband).

 

Immer aktuell - der kostenfreie GKV-Newsletter:

GKV-Newsletter

Info|Hilfe|Datenschutzerklärung


Termine

Terminhinweis zu den Themen Krankenkasse, Gesundheitspolitik und Karriere in der GKV:

Termine
Weitere News

3. Digitalisierungsgesetz - DVPMG

Bundestag beschließt Gesetz zur digitalen Modernisierung von Versorgung und Pflege

Mit dem DVPMG sollen der Zugang zur Videosprechstunde erleichtert und die elektronische Patientenakte sowie das E-Rezept weiterentwickelt werden. Außerdem soll...

 

Zeitungsbericht

Bundeszuschuss zur GKV soll 2022 auf 27 Milliarden Euro steigen

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) will den Bundeszuschuss zur gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) für das kommende Jahr um 12,5 auf 27 Milliarden...

 

Lippenbekenntnisse zur Pandemie

Länder vernachlässigen weiter ihre Pflicht zur Krankenhausfinanzierung

Die Bundesländer kommen nach wie vor ihrer Pflicht zur Finanzierung der Krankenhaus-Investitionskosten nicht nach. Das ergibt die jüngste von der...

mehr News...