IBM Deutschland GmbH|12.10.2021

PRESSEMITTEILUNG

Über 80 Prozent der Krankenkassen erhalten einheitliche Identifzierungstechnologie für elektronische Patientenakte (ePA)

Ehningen (kkdp)·BITMARCK implementiert Selfie-Ident-Verfahren von Nect für den Zugang zur ePA und die Aktivierung der eGK / Projektmanagement und Consulting durch IBM Global Business Services in der Umsetzung des Projekts für 25 Millionen gesetzlich versicherte Bürger

Die BITMARCK, Managed-Service-Provider für die gesetzllichen Krankenversicherungen, hat IBM und Nect den Zuschlag für die Einführung einer neue Identifizierungstechnologie für die elektronische Patientenakte erteilt. Unter Projektleitung von IBM erhalten damit künftig 80% der gesetzlichen Krankenkassen Zugang zur KI-basierten Identifizierungslösung von Nect. Diese ermöglicht es bis zu 25 Millionen GKV-Versicherten, sich einfacher und niedrigschwelliger als mit bisherigen Verfahren möglich, für die elektronische Patientenakte zu authentifzieren.

Bevor Versicherte digitale Dienstleistungen ihrer Krankenkasse wie die ePA nutzen können, müssen sie ihre Identität bestätigen. Dieser Vorgang wird jetzt für bis zu 25 Millionen weitere Versicherte der bei BITMARCK angeschlossenen deutschen gesetzlichen Krankenkassen möglich.

Für die Etablierung der innovativen KI-gestützten Nect-Selfie-Identlösung im Gesundheitswesen arbeitet das Team der Gesundheitsplattform der IBM Deutschland und die Nect GmbH bereits seit Januar 2021 zusammen. Im Rahmen der Kooperation ermöglichen die beiden Unternehmen Kunden von GKV- und PKV-Unternehmen eine nutzerfreundliche Identitätsbestätigung, bei hohen Sicherheitsanforderungen.

Zum jetzigen Zeitpunkt erhalten bereits Versicherte der Barmer und einiger weiterer Krankenkassen in Deutschland unter Nutzung des eIDAS-zertifizierten Nect-Verfahrens Zugang zur elektronischen Patientenakte.

Mit der KI-basierten Robo-Ident-Technologie, die hinter dem Selfie-Ident von Nect steckt, können Nutzer sich in wenigen Minuten sicher und völlig eigenständig, ohne Einbindung eines Dritten per App identifizieren und so Zugang zu ihrer elektronischen Patientenakte erhalten. Dafür sind lediglich eine Aufnahme des Ausweisdokuments sowie eine Gesichtserkennung über ein Selfie-Video notwendig.

Die Zusammenarbeit von BITMARCK, IBM und Nect ist für die niedrigschwellige Nutzung der elektronischen Patientenakte ein wichtiger Schritt auf dem Weg zu einem digitalen Gesundheitswesen in Deutschland.

---
Anm.: Titel wurde durch Redaktion angepasst

Pressekontakt:

IBM Deutschland GmbH
Hans-Jürgen Rehm
E-Mail: hansrehm@de.ibm.com
Tel: +49-171-5566940


GKV-Newsletter
GKV-Newsletter - "einfach" informiert bleiben

Der kostenfreie Infoservice zur GKV und Gesundheitspolitik

IBM Deutschland
Logo

Weitere Mitteilungen

Derzeit liegen keine weiteren Mitteilungen dieser Institution vor.

Neue Mitteilungen per E-Mail?

Immer aktuell
GKV-Newsletter
GKV-Newsletter - "einfach" informiert bleiben

Der kostenfreie Infoservice zur GKV und Gesundheitspolitik