logo
VIACTIV Krankenkasse|22.06.2022

PRESSEMITTEILUNG

Sichere Lotsen bei Schlaganfall

Bochum (kkdp)·In der Schlaganfallversorgung zählt schnelle, unbürokratische und ganzheitliche Hilfe. Bei der VIACTIV besuchen medizinische Fachkräfte die Patienten auf Wunsch in den zwei großen Kooperationskliniken, der Aatalklinik Wünnenberg und der Vamed Klinik Hagen-Ambrock, um die bestmögliche Versorgung abzusprechen. Nach einer Pandemie bedingten Pause ist das wieder möglich.

Wer einen Schlaganfall erleidet, findet sich häufig in einer völlig neuen Lebenssituation wieder. In Deutschland sind jedes Jahr etwa 200.000 Menschen erstmalig damit konfrontiert. Rund 70.000 erleiden einen wiederholten Schlaganfall (Rezidiv).

Um ihre Versicherten von der Diagnose bis zur Nachsorge ganzheitlich zu betreuen und die bestmögliche Versorgung abzusprechen, besuchen Pflegefachkräfte aus der Abteilung Rehabilitation auf Wunsch die Patienten in den Rehabilitationskliniken in Wünnenberg und Hagen. Beide Kliniken werden von den Versicherten mit Diagnose Schlafanfall am häufigsten aufgesucht. Eine besondere Leistung der VIACTIV, die nun wieder durch die gelockerten Pandemiebedingungen möglich ist. "Für die ganzheitliche Betreuung ist der schnelle Kontakt zu unseren betroffenen Versicherten aber auch zu deren Angehörigen wichtig. Daher bieten wir als einzige Krankenkasse in NRW den Besuch in der Klinik an", sagt Sandra Bandilla, Pflegefachkraft der Abteilung Rehabilitation. Nachdem dies aufgrund der pandemischen Lage lange ausgeschlossen war, hat Sandra Bandilla sich schon auf den ersten Besuch in der Klinik Hagen-Ambrock gefreut. "Es ist ein gutes Gefühl helfen zu können, während die Patienten sich in der Klinik ganz um ihre Genesung kümmern sollen. Wir klären wichtige Formalitäten, planen und beantragen gemeinsam mit unseren Versicherten und falls erforderlich deren Angehörigen die ersten Schritte für die Zeit nach dem Krankenhaus und die Rehabilitation", erklärt die speziell geschulte Pflegefachkraft. Für die Aatalklinik in Wünnenberg ist ihr Kollege Curt Hohmann zuständig. Sein erster Besuch ist für Mitte Juli vorgesehen. Bei Bedarf leisten die Expertinnen und Experten auch Beratung zu Hilfsmitteln und Pflege.

Hotline Schlaganfall-Beratung

Wer auf das Beratungsgespräch in der Klinik nicht zurückgreifen kann oder will, dem steht eine extra "Hotline Schlaganfall-Beratung" zur Verfügung. Hier kümmert sich ein Team um alle notwendigen Schritte, die die Rehabilitation für Schlaganfall-Betroffene betreffen. Zu diesem Team gehören Pflegekräfte ebenso wie besonders qualifizierte Mitarbeitende, die auch trägerübergreifend beraten können. Als Ansprechstelle nach dem Bundesteilhabegesetz berät die VIACTIV nämlich zu den Leistungen der anderen Rehabilitationsträger, wie z.B. der Deutschen Rentenversicherung. Gefragt sind auch Informationen zu Behandlungsmethoden und Organisationsabläufen - denn die Diagnose Schlaganfall verursacht viele Ängste und Unsicherheiten. Das Beratungsangebot ist daher vielfältig. Patienten und Angehörige erhalten Informationen zu Leistungen der Pflegeversicherung, der Krankenkasse und der Rentenversicherung. Auch über medizinische Fragestellungen kann bei Bedarf aufgeklärt werden.

Die Schlaganfall-Beratung ist zu erreichen unter: 0800 363 8419

VIACTIV-Angebot zu ambulanter und stationärer Rehabilitation
Service E-Mail: rehaberatung@viactiv.de

Pressekontakt:

Georg Stamelos
Telefon: 0234 4792158
Mobil: 0152 22577157
georg.stamelos@viactiv.de

QR-Code: http://www.krankenkassen-direkt.de

Dies ist ein Ausdruck aus www.krankenkassen-direkt.de
Es gelten die Allgemeinen Nutzungsbedingungen.
© 2000-2022 Redaktion kkdirekt; alle Rechte vorbehalten, alle Angaben ohne Gewähr.

Dies ist ein Ausdruck aus www.krankenkassen-direkt.de
Es gelten die Allgemeinen Nutzungsbedingungen.
© 2000-2022 Redaktion kkdirekt; alle Rechte vorbehalten, alle Angaben ohne Gewähr.