logo

Zusatzbeitragssatz für 2022

GKV-Schätzerkreis errechnet notwendige Anpassung des Bundeszuschusses um 7 Milliarden Euro

13.10.2021·Der GKV-Schätzerkreis hat am Mittwoch die Finanzsituation der gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) für das Jahr 2022 prognostiziert. Vor dem Hintergrund des per Gesetz festgeschriebenen "durchschnittlichen Zusatzbeitragssatzes" von 1,3 Prozent ergebe sich ein Defizit bei den Krankenkassen von rund sieben Milliarden Euro. Der "ergänzende Bundeszuschuss" müsse nun per Verordnung durch das Bundesgesundheitsministerium (BMG) entsprechend angepasst werden.

Der aus Experten des BMG, des Bundesamtes für Soziale Sicherung (BAS) sowie des GKV-Spitzenverbandes bestehende GKV-Schätzerkreis prognostiziert jährlich im Vorfeld der Festlegung des "durchschnittlichen Zusatzbeitragssatzes" (vgl. "Links zum Thema") die Einnahmen und Ausgaben sowie der Zahl der Versicherten und Mitglieder der GKV. Anders als für 2020...

Als angemeldeter Nutzer von krankenkassen direkt haben Sie neben dem vollen Lesezugriff für alle Inhalte weitere Vorteile:

  • Zeitlich unbegrenzte Recherchemöglichkeit im kompletten Archiv,
  • Persönliche Lese- und Merkliste mit Notizfunktion,
  • Sie erhalten neue Inhalte per E-Mail (optional)
  • Einrichtung eines individuellen GKV-Stellenalarms (Benachrichtigung über neue Stellenanzeigen per E-Mail),
  • Höhere Detailstufe bei den Daten der Krankenkassen,
  • Mehr Infos und Funktionen, z. B. beim Midijobrechner (vormals Gleitzonenrechner), bei Angaben zu Vorstandsbezügen, etc.
  • Zusätzliche Inhalte und Optionen beim GKV-Newsletter

QR-Code: http://www.krankenkassen-direkt.de

Dies ist ein Ausdruck aus www.krankenkassen-direkt.de
Es gelten die Allgemeinen Nutzungsbedingungen.
© 2000-2022 Redaktion kkdirekt; alle Rechte vorbehalten, alle Angaben ohne Gewähr.

Dies ist ein Ausdruck aus www.krankenkassen-direkt.de
Es gelten die Allgemeinen Nutzungsbedingungen.
© 2000-2022 Redaktion kkdirekt; alle Rechte vorbehalten, alle Angaben ohne Gewähr.