Unabhängiges Informations- und Karriereportal für die gesetzliche Krankenversicherung
Donnerstag, 23.03.2017

Mitteilung

BKK VBU|16.03.2017

PRESSEMITTEILUNG

Equal Pay Day: BKK VBU veröffentlicht freiwillig Gleichstellungsbericht

Berlin·Zum Equal Pay Day am 18. März veröffentlicht die Betriebskrankenkasse Verkehrsbau Union (BKK VBU) erstmals und freiwillig den Gleichstellungsbericht des Unternehmens. Ein Gesetzentwurf, der dies für Unternehmen ab einer gewissen Größe verpflichtend vorsieht, wird derzeit diskutiert, ist aber noch nicht beschlossen. "Gleichstellung und die Beseitigung von geschlechterspezifischen Lohnunterschieden können wir nur vorantreiben, wenn wir die Situation transparent machen. Dinge mess- und sichtbar machen, um sie dann zu verändern, ist eine klassische Managementaufgabe von Unternehmen", macht Andrea Galle, Vorständin der BKK VBU, deutlich.

"Wir sind gut, aber noch nicht gut genug", sagt Andrea Galle über den aktuellen Gleichstellungsbericht, der auf Zahlen von 2015 basiert. Der Frauenanteil bei den Führungskräften beträgt über 40 Prozent. Ein überdurchschnittlich guter Wert, selbst wenn man den insgesamt noch weit höheren Frauenanteil an den Gesamtbeschäftigten zugrunde legt (74 Prozent). Bei der BKK VBU ist Führung somit nicht nur in der Spitze weiblich, sondern breit über alle Ebenen hinweg. Jedoch gibt es in den Führungsfunktionen deutlich mehr Voll- als Teilzeitbeschäftigte. Und insgesamt arbeiten bei der BKK VBU deutlich mehr Frauen in Teilzeit als Männer.

Die Veröffentlichung des Berichts ist eine von vielen Maßnahmen, mit denen die BKK VBU ihrer unternehmerischen Verantwortung gerecht werden will. "Unser Ziel ist eine moderne BKK VBU, in der Frauen und Männer Beruf, Familie und immer häufiger auch Pflege miteinander vereinbaren können", sagt Vorständin Andrea Galle. Grundlage ist der im Jahr 2016 geschlossene Demografie-Tarifvertrag, der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter während ihres Erwerbslebens unterstützt, die unterschiedlichen Lebensphasen gut zu meistern. Dafür ermöglicht die Krankenkasse mit über 1.000 Beschäftigten mehr als 200 verschiedene Arbeitszeitmodelle, hat ein Eltern-Kind-Büro eingerichtet, zahlt Zuschüsse zum Pflegeunterstützungsgeld, hat eine Demografiebeauftragte berufen, die Beschäftigte in besonderen Lebenslagen berät und Mentoringangebote für neue Führungskräfte eingeführt.

Zu finden ist der Gleichstellungsbericht unter www.meine-krankenkasse.de
(Über die BKK VBU).

Hintergrund

Jedes Jahr macht der Equal Pay Day symbolisch auf den Zeitpunkt aufmerksam, bis zu dem Frauen in Deutschland aufgrund ihrer schlechteren Entlohnung rechnerisch "umsonst arbeiten". Die Lohnlücke zwischen Frauen und Männern in Deutschland liegt bei 21 Prozent. Die Zahl hat sich seit zehn Jahren kaum verändert. Derzeit berät der Bundestag nach Verabschiedung durch das Kabinett über ein Gesetz zur Förderung der Transparenz von Entgeltstrukturen. Arbeitgeber mit mehr als 500 Beschäftigten sollen laut Entwurf regelmäßig über den Stand der Gleichstellung und die Entgeltgleichheit berichten. Und: Die Berichte sollen für jeden einsehbar sein.

Pressekontakt:

Ellen Zimmermann
Pressesprecherin BKK VBU
Tel.: 030 / 7 26 12 13 15
E-Mail: ellen.zimmermann@bkk-vbu.de


 

Immer aktuell - der kostenfreie GKV-Newsletter:

GKV-Newsletter

Info|Hilfe|Datenschutzerklärung