Unabhängiges Informations- und Karriereportal für die gesetzliche Krankenversicherung
Freitag, 26.05.2017

News & Meldungen

Zusatzbeiträge ab April

KKH, Schwenninger Krankenkasse und BKK Salzgitter heben Beitragssatz an

27.03.2017·Bereits zum Jahreswechsel haben 29 der noch 114 gesetzlichen Krankenkassen ihren Zusatzbeitragssatz angehoben, 85 haben ihn dagegen stabil gehalten. Zum 01.04.2017 heben nun drei weitere Kassen ihren Zusatzbeitrag an.

Insgesamt 54 Krankenkassen werden ab April 2017 noch einen Zusatzbeitrag erheben, der unter dem gesetzlichen "durchschnittlichen Zusatzbeitrag" von 1,1 Prozent liegt. Bei 33 Kassen müssen Mitglieder einen höheren Satz zahlen. Die aktuelle Spanne der Zusatzbeiträge reicht weiterhin von 0,3 bis 1,8 Prozent.

KKH erhöht Beitragssatz auf 16,1 Prozent

Die Kaufmännische Krankenkasse (KKH) erhöht ihren bisherigen Zusatzbeitragssatz von 1,2 Prozent zum 01.04.2017 um 0,3 Punkte auf 1,5 Prozent. Insgesamt erhebt die KKH damit einen allgemeinen Beitragssatz von 16,1 Prozent. Gegenüber der Ärzte-Zeitung sagte Simon Kopelke, stellvertretender Sprecher der KKH: "Wir haben versucht, unseren Versicherten so lange wie möglich eine Erhöhung zu ersparen... Aber jetzt sehen wir im vergangenen Jahr einen Ausgabenüberschuss von 28 Millionen Euro und mussten reagieren." Die Kasse betreut mit etwa 4.000 Mitarbeitern in über 100 Geschäftsstellen rund 1,76 Millionen Versicherte. Zuletzt hat sie ihren Zusatzbeitragssatz zum 01.01.2016 erhöht. Neben gestiegenen Kosten, die andere Kassen gleichermaßen betreffen, sieht Kopelke die KKH im Finanzausgleich der Kassen, dem Morbi-RSA, benachteiligt. Die Unterdeckung falle deutlich aus und belaufe sich für 2016 auf mindestens 57 Millionen Euro.

Schwenninger Krankenkasse erhöht um 0,2 Punkte

Auch die Schwenninger Krankenkasse hat zum Jahreswechsel auf eine Beitragsanhebung zunächst verzichtet. Zum 01.04. hebt sie den seit 01.01.2016 gültigen Zusatzbeitragssatz von 1,1 um 0,2 Punkte auf 1,3 Prozent an. Der allgemeine Beitragssatz beträgt damit 15,9 Prozent. Die Schwenninger Krankenkasse betreut rund 330.000 Versicherte und beschäftigt rund 660 Mitarbeiter in 16 Geschäftsstellen.

BKK Salzgitter hebt Beitrag auf 1,1 Prozent an

Mit rund 60.000 Versicherten und 10 Geschäftsstellen gehört die betriebsbezogene BKK Salzgitter zu den kleineren Kassen. Seit der Wiedereinführung des entgeltbezogenen Zusatzbeitrags am 01.01.2015 erhöht sie diesen zum 01.04.2017 erstmalig und bleibt dabei mit einer Steigerung von 0,2 auf 1,1 Prozent im Mittelfeld.

 

Immer aktuell - der kostenfreie GKV-Newsletter:

GKV-Newsletter

Info|Hilfe|Datenschutzerklärung


Termine

Terminhinweis zu den Themen Krankenkasse, Gesundheitspolitik und Karriere in der GKV:

Termine
Weitere News

Ist die Bürgerversicherung gerecht?

SPD zeigt sich verstimmt über Ärztekritik im Wahljahr

Gesundheitsexperten der SPD haben die Kritik des Ärztepräsidenten Frank Ulrich Montgomery an der Bürgerversicherung scharf zurückgewiesen. Der stellvertretende SPD-Fraktionschef Karl...

 

Bundesverfassungsgericht

Lebensbedrohliche Notlage kann Versorgung über GKV-Katalog hinaus begründen

Über den gesetzlichen Leistungskatalog der Krankenkassen hinaus kann ein "verfassungsunmittelbarer Anspruch" auf Krankenversorgung bestehen. Dies hat erneut das Bundesverfassungsgericht (BVerfG)...

 

Für Jüngere wird es teurer

SPD-Ministerin erklärt Reformabsichten für Kranken- und Rentenversicherung

Neben der Wiedereinführung der paritätischen Beitragsfinanzierung in der gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) möchte Bundesarbeitsministerin Andrea Nahles (SPD) in der kommenden Legislaturperiode...

mehr News...