Unabhängiges Informations- und Karriereportal für die gesetzliche Krankenversicherung
Mittwoch, 16.08.2017

News & Meldungen

Fusionsgespräche vereinbart

BKK Pfalz und BKK Vital prüfen Zusammenschluss zum 01.01.2018

19.07.2017·Die Verwaltungsräte der BKK Pfalz und der BKK Vital haben beschlossen, die Möglichkeit einer Fusion beider Krankenkassen zum 1. Januar 2018 zu prüfen.

Verwaltungsräte und Vorstände sehen in der Fusion die Chance, Kompetenzen und Know-How beider Kassen zu bündeln und den Service für die Versicherte weiter zu verbessern. Sitz der neuen Kasse, die den Namen BKK Pfalz tragen soll, wäre Ludwigshafen.

Die BKK Pfalz würde ca. 180.000 Versicherte in die Fusionskasse einbringen, die BKK Vital rund 12.000. In der neu entstehenden Krankenkasse würden bundesweit mehr als 400 Mitarbeiter über 190.000 Versicherte und rund 65.000 Arbeitgeber betreuen. Ein Großteil der Versicherten beider Kassen lebt und arbeitet in der Metropolregion Rhein-Neckar und den angrenzenden Bundesländern. Die endgültige Entscheidung über die Fusion treffen die Verwaltungsräte im Herbst 2017.

Mehr Infos zur
Die BKK Pfalz ist eine bundesweit geöffnete gesetzliche Krankenkasse mit Sitz in Ludwigshafen und besteht seit 1923. Insgesamt beschäftigt die Kasse rund 385 Mitarbeiter. Die BKK Vital ist eine für die Bundesländer Baden-Württemberg, Rheinland-Pfalz und Westfalen-Lippe geöffnete gesetzliche Krankenkasse mit Sitz in Ludwigshafen und besteht seit 1885. Sie beschäftigt aktuell 24 Mitarbeiter.

 

Immer aktuell - der kostenfreie GKV-Newsletter:

GKV-Newsletter

Info|Hilfe|Datenschutzerklärung


Termine

Terminhinweis zu den Themen Krankenkasse, Gesundheitspolitik und Karriere in der GKV:

Termine
Weitere News

Novum im öffentlichen Dienst

Hamburg fördert Mitgliedschaft von Beamten in der gesetzlichen Krankenversicherung

Als erstes Bundesland will Hamburg seinen Beamten ab 2018 statt der sonst üblichen Beihilfe auf Wunsch einen Zuschuss zur Mitgliedschaft...

 

Bundessozialgericht

Fehlende Beitragsentlastung für Eltern in der gesetzlichen Rentenversicherung nicht verfassungswidrig

Unbestreitbar leisten, so das Gericht, Eltern durch die Betreuung und Erziehung von Kindern über ihre monetären Beiträge hinaus auch einen...

 

Unangemessen hoch

Gericht stoppt Gehaltserhöhung für Krankenkassenvorstand

Für Vorstände gesetzlicher Krankenkassen gelten restriktivere Vergütungsregelungen als in der gewerblichen Wirtschaft. Dies hat das Landessozialgericht (LSG) Baden-Württemberg im Falle...

mehr News...